Achtung: Aufgrund einer Umstellung im Frühjahr 2020 sind die folgenden Informationen u.U. nicht vollständig.

Die Ausbildung gliedert sich in mehrere Schritte auf.

Phase 1 - Segelflugschein (die Basis für alles Weitere)

Im ersten Schritt erlernst du während der praktischen Ausbildung gemeinsam mit einem Lehrer wie man ein Segeflugzeug fliegt. Dies umfasst schrittweise den Start im so genannten "Flugzeugschlepp" (Motormaschine zieht Segelflugzeug hoch, da das Segelflugzeug keinen eigenen Motor hat), die einzelnen Flugbewegungen im Flug sowie am Ende eine möglichst sanfte und sichere Landung am Flugplatz.

Sobald du nach Meinung des Fluglehrers im Stande bist alleine zu fliegen, wirst du für die ersten Alleinstarts (unter Aufsicht) freigegeben.

Wenn du die notwendigen Flüge und das notwendige Können beisammen hast, wird die praktische Prüfung abgenommen.

Danach findet eine theoretische Ausbildung sowie eine Prüfung statt. Bei der Ausbildung findet ein Teil im Selbststudium und ein Teil als Kurs mit den Fluglehrern statt.

Die theoretische Ausbildung findet vorwiegend im Winter statt (im Sommer ist "Flugzeit") !

Phase 2 - Motor-Segelflugschein (TMG)

Ein Motor-Segler ist ein Fluggerät, das die Eigenschaften eines Segelflugzeuges mit denen eines Motorflugzeuges bestmöglich vereint.

Hast du bereits den Segelflugschein und eine bestimmte Menge an Flugerfahrung, so kannst du relativ unkompliziert auf die o.g. Berechtigung "upgraden".

Mit diesem Schein darfst du einen Motorsegler innerhalb des gesamten EU-Raumes bewegen, und so z.B. auch auf fremden Flugplätzen oder Flughäfen landen.

Zunächst findet die praktische Ausbildung gemeinsam mit einem Lehrer auf einem Motorsegler statt.

Wenn du die erforderliche Erfahrung hast darfst du dann auch alleine mit dem Motorsegler die notwendigen Alleinflüge (unter Aufsicht) durchführen.

Ähnlich wie beim Segelflugschein findet dann eine praktische und theoretische Prüfung statt.

Die theoretische Ausbildung ist zum Teil im Selbststudium und zum Teil über einen geeigneten Kurs durchzuführen.

Die theoretische Ausbildung findet auch hier vorwiegend im Winter statt (im Sommer ist "Flugzeit") !

Phase 3 - Mögliche Erweiterung

Im Rahmen unserer Flugschule kannst du auch die Berechtigung für das doppelsitzige Führen eines Flugzeuges (egal ob Segelflugzeug oder Motorsegler) - also sprich die Möglichkeit zum Mitnehmen einer weiteren Person - bei entsprechender Flugerfahrung erhalten.

Interesse geweckt ?

Bei weiteren Fragen stehen wir dir gerne zur Verfügung.

Kontakt

Ing. Bernhard Probst
Tel: +43 676 754 525 8
Email: flugschule@lokn.at